Arbeitswelten – Feierabend gibt´s nicht mehr

Als würden Führungskräfte in Unternehmen nicht schon genug um die Ohren haben, prophezeit der Sozialwissenschaftler Hilmar Schneider das Ende vom Feierabend. In einem Interview mit der Redakteurin Charlotte Theile sieht er die Verlagerung von unternehmerischen Risiken auf den einzelnen Angestellten – Sie nehmen das Risiko zu scheitern mit nach Hause. Die Grenze zwischen Arbeit und Freizeit verwischt. Das scheint tatsächlich ein Megatrend zu sein!

Für Gewinner hält Schneider all diejenigen, die sich wie ein Unternehmen managen, sich vermarkten, in sich investieren und jene, die vernetzt sind, hohe Qualifikationen und soziale Kompetenzen haben. Wer das alles nicht hat, wird in Zukunft große Schwierigkeiten bekommen.

Zum Interview mit Hilmar Schneider in der Süddeutschen geht es hier

 

Diesen Beitrag teilen