Haben Sie die neue Studie Green Office schon gelesen?

Wir haben die Studie mit großem Interesse gelesen! Hier eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Motive, Erwartungen und Hemmnisse bei der Einführung umweltfreundlicher Maßnahmen in der Gestaltung von Büroarbeit:

Green Office (Source: Commons Wikipedia)
Green Office (Source: Commons Wikipedia)

Die Definition von Nachhaltigkeit und nachhaltiger Entwicklung 1987 durch die World Comission on Environment and Development umfasst drei Bereiche: der ökologische Aspekt, die soziale und die ökonomische Perspektive. Diese drei Dimensionen sind eng miteinander verbunden und stellen uns in einer Zeit, in der das Bewusstsein für den Klimawandel, die Endlichkeit natürlicher Ressourcen und das starke Wachstum der Weltbevölkerung einhergehen mit dem Streben nach Wohlstand und Erfolg vor eine große Herausforderung. Bevölkerung, Politik und Unternehmen sind gleichermaßen betroffen und gefordert, dauerhaft verantwortungsvoll, also nachhaltig zu handeln.

Die “Green Office”- Studie 2014 zeigt anhand vielfältiger Beispiele, welchen aktuellen Stellenwert die nachhaltige Gestaltung von Arbeits- und Büroumgebungen in Unternehmen hat. Sie zeigt auch, welche konkreten Maßnahmen die Unternehmen bereits realisiert haben, planen oder nicht vorsehen und welche Motive oder eben Hemmnisse es bei der Einführung von nachhaltigen Maßnahmen gibt. Der Fokus liegt auf den Bereichen Bürogestaltung, IT- und Kommunikationstechnik und Nutzerverhalten. Die Ergebnisse zeigen, dass eine umweltfreundliche Bürogestaltung in den nächsten zwei bis drei Jahren deutlich zunehmen wird.

Eine wichtige Komponente ist bereits heute Green IT und wird in den nächsten zwei bis drei Jahren um weitere 16 Prozentpunkte steigen.

Zudem ist über die Hälfte der Teilnehmer bereit, höhere Investitionskosten für umweltfreundliche Lösungen in Kauf zu nehmen, da langfristig mit Kosteneinsparungen gerechnet wird. Die folgende Abbildung macht deutlich, dass Unternehmen auch im Hinblick auf Immobilien zunehmend Wert auf Umweltfreundlichkeit legen. Dieser Aspekt wird in Zukunft ebenfalls weiter an Bedeutung gewinnen.

Ebenso wichtig wie das Engagement der Unternehmen ist der Beitrag der Mitarbeiter, insbesondere da die Maßnahmen in diesem Bereich sehr kostengünstig umgesetzt werden können. Fazit: Die Nachfrage nach innovativen, zukunftsweisenden und nachhaltigen Produkten für die Büroarbeit und die Infrastrukturen ist in Deutschland bereits hoch und wird weiterhin ansteigen. Die Ergebnisse belegen, dass in diesem Bereich noch ein enormes Potenzial vorhanden ist. Denn obwohl sich die Unternehmen und insbesondere die Führungskräfte der Bedeutung von Nachhaltigkeit bewusst und auch dazu bereit sind, entsprechende Maßnahmen durchzuführen, wurde die umweltfreundliche Gestaltung von Büroarbeit noch nicht flächendeckend eingeführt. Das ist eine Chance, die sowohl Anbieter als auch Nutzer verstärkt ergreifen müssen. Dazu brauchen wir innovative Lösungen der Anbieter, während gleichzeitig die Nutzer die Wirtschaftlichkeit ihres Unternehmens langfristig sicherstellen können.

Wenn wir umweltfreundliche Maßnahmen in der Gestaltung von Büroarbeit erfolgreich umsetzen wollen, brauchen wir ein ganzheitliches Konzept, bei dem ökologische Aspekte eng verknüpft sind mit ökonomischen Kriterien wie Flächeneffizienz und Produktivität im Büro auf der einen Seite und gleichzeitig mit sozialen Belangen wie Flexibilität, Kommunikation, Wohlbefinden und Motivation. Abschließend lässt sich feststellen: Die Büro- und Arbeitswelt wird nachhaltiger und wirkt sich positiv auf die Begegnungsqualität in Unternehmen aus. Denn die Gestaltung von umweltfreundlichen und zukunftsweisenden Arbeitsumgebungen ist ein wichtiges Instrument, um den steigenden Anforderungen an Unternehmen und Mitarbeiter gleichermaßen erfolgreich zu begegnen. Lesen Sie dazu gerne auch unseren Beitrag Green Office – Potentiale im Büro

Diesen Beitrag teilen