I Wish I Worked There – Die 20 kreativsten Bürokonzepte

Wenn der Tag im Büro wieder einmal nicht mehr verspricht, als Langeweile in der grauen Zelle oder kreischende Nachbarinnen im Großraum, könnte ein Buch der Designerin Kursty Groves und dem Illustrator Will Knight Abhilfe schaffen: I Wish I Worked There.

Groves und Knight haben 18 Monate hinter die Kulissen von 20 weltbekannten Unternehmen geschaut, die Kreativität zum Herz der Arbeitskultur erklärt haben: Aardman, Bloomberg, Dyson, Dreamworks, Electronic Arts, Google, Hasbro, Innocent, J&J, The LEGO Group, Nike, Oakley, Philips Design, Procter & Gamble, Sony Design, Sony Music, T-Mobile, Urban Outfitters , Virgin und Walt Disney Imagineering. “We decided to go for known brands as opposed to design consultancies, as they are expected to be creative” erklärt Groves.

Virgin Money Manchester Lounge (Source: Wikipedia Commons)
Virgin Money Manchester Lounge (Source: Wikipedia Commons)

Manche dieser aufgeführten Unternehmen haben die Art der Darstellung von kreativen Arbeitsplätzen völlig neu interpretiert wie es scheint. Da gibt es Rutschen, wo es sonst Treppen gewesen wären. Besprechungen finden in Iglus statt und ein Tyrannosaurus Rex trohnt über einer Gruppe von Sitzplätzen auf der Terrasse von Google. Auch wenn sich die meisten der gezeigten Unternehmen sehr offenherzig zeigen und überwiegend open-space Arbeitsplätze vorhalten, eines der Unternehmen scheint sich gegen diesen Trend zu stellen. So zeigt sich die Oakley Zentrale im Süden von Kalifornien als eine graue Betonburg und scheint seinen Konkurrenten zu entgegnen: “Komm rein, wenn Du dich traust”. Wohl eher eine Geste, um die teuren Entwicklungen und Patente aus diesem Design Bunker zu schützen…

 

Diesen Beitrag teilen