Space10 – Ein Projekt für die Zukunft

Während das Transaktionsvolumen im deutschen Immobilienmarkt boomt, die internationalen Börsen zunehmend volatiler werden und Rohstoffe von einem Tief ins nächste stützen, entwickelt sich ein Parameter der Wirtschaftsgleichung konstant positiv: Die global Bevölkerung.

Eine Herausforderung: 10 Milliarden Menschen

Der in Cambridge, England, forschende Wissenschaftler Stephen Emmott prognostiziert eine Gesamtbevölkerung von 10 Milliarden Menschen im Jahre 2050. Dies verdeutlicht, dass es in Zukunft mannigfaltige Herausforderungen geben wird, welche vom Gesundheitswesen, über Nahrungsmittelversorgung bis hin zu Wohnraumknappheit reichen werden. Letztere soll in diesem Blog adressiert werden.

Ein Abbild der Urbanisierung (Quelle: Jay Mantri)
Ein Abbild der Urbanisierung (Quelle: Jay Mantri)

Space10: Ein Projekt für innovativen Wohnraum

Space10 ist ein kollaboratives, künstlerisches Projekt aus Kopenhagen, Dänemark, welches sich mit der Zukunft des Wohnens sowie dem zukünftigen Leben in urbanen Gemeinschaften beschäftigt. Das Projekt wird von acht Personen, unter der Leitung von Carla Cammilla Hjort, betreut. Die Zielsetzung des Projekts umfasst das Finden von Problemen im globalen Miteinander sowie die nachhaltige Lösung besagter Herausforderungen.

Im folgenden Video wird das Projekt von seinen Machern kurz vorstellt:

In verschiedenen „Labs“ werden dann bestimmte Probleme thematisiert und von verschiedenen Designern, Künstlern, Ingenieuren, Kreativen und Studenten aus aller Welt bearbeitet. Es geht unter anderem darum in Gesprächen, Workshops und Ausstellungen Prototypen auszuarbeiten und vorzustellen, die das Miteinander der Zukunft nachhaltiger und besser machen.

Space10 wird dabei vom IKEA Konzern unterstützt, welcher sich Inspiration für neue Produkte und Produktdesigns von den innovativen Projekten holt. Demnach kann man dem Projekt keinen klassischen Altruismus attestieren, sondern eine intelligente und kreative Art des nachhaltigen Open Sourcing in einem Co-Working Space für künstlerisch, design-affine Macher.

Einblicke in das Projekt

Jedoch bietet das Projekt weitaus mehr als pfiffige Produktideen für das schwedische Möbelhaus. Dort werden auch Künstler wie Bas van de Poel unterstützt, der sich momentan mit seiner „Cloud Farm“ beschäftigt. Dabei entwickelt er ein per App ferngesteuertes Gewächshaus, indem Gemüse angebaut werden kann. Nebenbei beschäftigt er sich mit einer visuellen Aufarbeitung zum Thema „Lebensmittel der Zukunft“.

Auch Studenten können sich im Space10 ausprobieren und interessante Produkte entwickeln. Eine Gruppe arbeitet an einem Sensor, welcher automatisiert Fenster für die Raumbelüftung öffnet und dabei Parameter wie CO2 Konzentration, Windrichtung und Feuchtigkeit berücksichtigt.

Ein anderes Konzept nutzt Restwärme von Küchenutensilien, um die Energie in Strom umzuwandeln mit dem Smartphones aufgeladen werden können. Wie man sieht sind spannende Projekte in der Entstehung, die sich spielerisch mit Problemen der Zukunft beschäftigen und somit auch die Gesellschaft an diese Themen heranführen und sensibilisieren.

Das Team um Dr. Wagner und Partner von Value for Workplaces verfolgt dieses Projekt mit Spannung und freut sich auf weitere kreative Ideen aus dem Hause von Space10. Wir wünschen Ihnen einen kreativen, erfolgreichen und gesunden Start in ein spannendes Jahr 2016!

Diesen Beitrag teilen