Was sich IT-Talente am Arbeitsplatz wünschen

Essentiell für die Digitale Transformation sowie die Technisierung der Arbeitswelt sind gute Mitarbeiter in der IT. Diese wurden oftmals als lichtscheue Nerds karikiert, die nur ihren Rechner und viel Kaffee brauchen. Die Zeiten haben sich jedoch geändert und die „Nerds“ von gestern sind die Vorgesetzten von Morgen. Auch in der Immobilienbranche, die langsam aus dem technologischen Winterschlaf erwacht, breitet sich ein Bewusstsein für IT, Digitalisierung und Innovation langsam aus. Deshalb hat sich das Team um Dr. Wagner & Partner von Value for Workplaces die Frage gestellt, was die IT-Talente in einer zukünftigen Arbeitswelt wünschen.

Ohne IT keine Zukunft (Source: Pixabay)
Ohne IT keine Zukunft (Source: Pixabay)

Talente & Perfekter Arbeitsplatz von Morgen

Basierend auf einer Studie mit 273 befragten IT-Spezialisten der Online-Karriereseite Dice, möchten wir Ihnen die Wünsche bezüglich der perfekten Arbeitswelt vorstellen. Fast 50 Prozent der Studienteilnehmer konstatierten, dass der persönliche Arbeitsplatz sehr stark mit dem individuellen Wohlbefinden korreliert, was auch mit anderen Studien und Umfragen deckungsgleich ist.

42 Prozent der Befragten gaben an, dass innovative Raum – sowie Arbeitskonzepte wichtig seien, weshalb die Räumlichkeiten von Google, Pixar oder AirBnB als Benchmark genannt wurden. Dabei wurden nicht nur die technologische Gestaltung, sondern auch weitere Zusatzleistungen wie gute Verpflegung, Ruhezonen, technikfreie Bereiche und Leisure Aktivitäten erwähnt. Dem Berufsfeld entsprechend, werden Whiteboards, Virtual Reality Meetings oder Paperless Office ebenfalls gewünscht, was in den meisten Unternehmen noch unerreicht ist.

Noch extremer ist die Einschätzung von 21 Prozent der Teilnehmer, die angaben, dass 2025 vermutlich keine konventionellen Büros notwendig sein werden. Diese Szenarien wurden von uns ebenfalls in den Beiträgen, Die Zukunft der Arbeit und Change Management im technologischen Wandel – Wenn Arbeitsplätze redundant werden.

Interessant ist, dass davon ausgegangen wird, dass biometrische Sicherheitsverfahren wie Gesichtserkennung oder Fingerabdruckscans in den Arbeitsalltag Einzug halten werden.

Wir haben uns bereits zuvor die Frage erörtert was sich die anspruchsvolle, manchmal als hedonistisch verrufene Generation Y, von einem Arbeitgeber bzw. der perfekten Arbeitswelt der Zukunft, erwartet – War of Real Estate Talents – Das will die Generation Y. Dabei wurde deutlich, dass sich die zukünftigen Talente nicht nur durch monetäre Anreize begeistern lassen, sondern weiche Komponenten und Flexibilität erheblich an Bedeutung gewonnen haben, was auf die Studie von Dice bestätigt.

Ein neuer Artikel der Immobilien Zeitung hat ebenfalls das Thema, jedoch mit Fokus auf Immobilien Absolventen, adressiert und verdeutlicht, dass weiterhin verschiedene Lager existieren, die sich in Großraum und Individualarbeitsplatz aufteilen.

Aus Gesprächen mit Top-Talenten der University of Reading sowie der International Real Estate Business School, können wir sagen, dass sich die wenigsten High-Performer ein Großraum Office wünschen. Dies ist auch kohärent mit diversen Studien von Deloitte, PWC oder Fraunhofer. Herr Beyerle hat Recht, wenn er Open Space und Kommunikation ins Spiel bringt, jedoch schaffen es die wenigsten Unternehmen ein Officekonzept zu entwickeln, dass so nutzerorientiert wie bei Google, Facebook & Co. ist.

Die Analogie Co-Working ist aus unserer Sicht nicht immer zutreffend, da sich Co-Working Nutzer aktiv für einen Space entscheiden, unternehmerisch und kommunikativ sind, wohingegen diese wichtigen Parameter nicht auf einen Angestellten zutreffen müssen. Ebenso hängt es von der Tätigkeit ab. Unser Artikel What Do Entrepreneurs Really Want In A Co-working Space? hat deutlich gemacht wie hoch die Ansprüche an einen guten Co-Working Space sind. Corporates, die dies ist momentan erfüllen sind noch ein statistischer Outlier.

Das Fazit – Workplace der Zukunft

Es spielt eigentlich also keine Rolle aus welchem Bereich die Talente kommen, ob Real Estate oder IT, die Angestellten von Morgen wünschen sich nicht nur mehr Flexibilität, kreativen Spielraum und produktivitätssteigernde Technologien, sondern auch Rückzugsorte und andere Services, die das Wohlbefinden steigern. Unternehmen müssen demnach umdenken, wenn sie für gute Absolventen und Talente attraktiv sein wollen.

Diesen Beitrag teilen